2014 TV Friesen gewinnt den Jurypreis bei TOP in WUPPERTAL für das beste Konzept zur Öffentlichkeitsarbeit 2013 Februar: Gründung der Line Dance Abteilung durch Ole und Nico Schröbler. Gründung der Basketball-Abt. durch Sedat Ugurman. Auflösung der Volleyballabteilung 2012 Gründung des HSV Wuppertal als Handball spielgemeinschaft der Senioren des TV Friesen, der BTG und dem TSV 87. Auflösung der Leichtathletikabteilung. Gründung der GYMWELT durch Zusammen fassung des Breiten-, Freizeit- u.Gesund heitssports. 2011 Gründung der Fitnessabteilung durch Jennifer Böttcher 2010 Gründung der Jugendspielgemeinschaft JSG Wuppertal im Handball zusammen mit dem MTV, der BTG und dem TSV 87 2009 125-jähriges Bestehen des TV Friesen 2008 Die männliche Handball C1-Jugend steigt in die Verbandsliga auf. Die männliche Handball E-Jugend wird Kreismeister Auf nahme des Spielbetriebs der Badminton-Abt. 2007 Gründung der Kegelabteilung im TV Friesen Aufstieg der 1. und 2. Handball - Männer mannschaft der Spielgemeinschaft Friesen BTG Auflösung der Rollhockey-Abt. Wiederbelebung der Volleyball-Abt. 2005 Umzug der Geschäftsstelle in die Meckelstr. Gründung der Abteilung Gymnastik Männer 2004 Kurt Pannes wird vom Bundespräsidenten, für die jahrzehntelange Arbeit, mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet 2002 Gründung der Handballspielgemeinschaft Friesen-BTG Wuppertal. Gründung der Nordic Walking Abteilung durch Lothar und Grieseldis Pathe 1998 Gründung der Badminton-Abteilung durch Karl-Heinz Oppermann 1993 Gründung der Rollhockeyabteilung im TV Friesen 1989 Eröffnung der Geschäftsstelle in der Schloßstraße 1984 100-jähriges Bestehen des TV Friesen 1983 Erstmalig wird eine Friesenmannschaft auf Niederrhein-Ebene gemeldet. Die weibliche B-Jugend spielt in der Verbandsliga Nieder rhein. Nach jahrelangen vergeblichen Versuchen schafft die 1. Männermannschaft endlich den ersehnten Aufstieg in die Kreisliga 1982 Festwoche 60 Jahre Handball im TV Friesen mit Freundschaftsspiel Friesen - LTV Die weibliche C-Jugend wird Kreismeister und nimmt an den Spielen um die Niederrhein-Meisterschaft teil. Gründung der Frauen Gymnastik Abteilung durch Marlis Mühlinghaus (heute Seniorinnen Abt.) 1980 Die 2. Männermannschaft im Handball erreicht den Aufstieg in die 1. Kreisklasse Die Faustballer steigen in die Verbandsliga auf 1979 Erfolgsjahr für die Leistungsriege Turnen bei den Rundenwettkämpfen 1974 Die Faustballer suchen Nachwuchs und gründen eine Jugendabteilung 1972 Teilnahme der Faustball-Mädchen an den Rheinland-Meisterschaften Festwoche aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Handballabteilung sowie Freundschaftsturnier in Bremen und Coburg 1971 Die weibliche Jugend wird aktiv und eine neue Abteilung wird gegründet 1967 Gründung einer Handball-Jugendabteilung 1964 Die erste Mannschaft der Tischtennis- Abteilung, die vor Jahren gegründet wurde, tritt geschlossen aus dem Verein aus. Sie schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga 1963 1. Handballturnier des TV Friesen Deutsches Turnfest in Essen 1. Turnfestsieger im Faustball Männer III Neue Fahne wird angeschafft Erste offizielle Vorstellung beim Deutschen Turnfest Fahnenweihe beim Stiftungsfest am 9. November im Wuppertaler Hof durch den Gaukulturwart Werner Elbracht 1959 Jubiläumsfeier zum 75-Jährigen Bestehen des TV Friesen 1957 Reise einer Friesen-Handball-Mannschaft in die Sowjet-Zone mit Freundschaftsspielen in Magdeburg 1956 Die 1. Männermannschaft des TV Friesen wird Meister in der 1. Kreisklasse Handball. Im gleichen Jahr erfolgt die Wiedergründung einer Damenabteilung. Gründung der Hausfrauenabteilung 1955 Feierliche Einweihung der "Friesen - Kampf bahn" an der Oberbergischen Straße 1953 Auflösung der Sportgemeinschaft und Gründung des TSV Wuppertal 1887 e. V. Als Gründungsjahr wurde die Geburtsstunde des Uellendahler Turnvereins gewählt, da der Stamm der Turnabteilung aus diesem Verein kam 1950 1948/49/50/52 Die Turner und Turnerinnen des TV Friesen nehmen an den Endspielen um die Deutsche Meisterschaft teil. Beste Platzierung: Vizemeister 1947 Landesmeister im Faustball der Männer. Turnier in Kelkheim: Der Deutsche Meister Pfungstadt wird geschlagen und Friesen Turniersieger. Wiederbeginn des Handball spieles im TV Friesen 1939/45 Erste größere Erfolge der Faustballer im TV Friesen 1937 Zusammenschluß des Unterbarmer Turnerbundes und des Turn- und Stemm- Club Unterbarmen. Der neue Vereinsname: TV Friesen 1884 e.V. 1933 Die Turnerinnen erkämpfen bei den Deutschen Meisterschaften im Faustball einen hervorragenden 3. Platz 1927 Deutsches Turnfest in Köln. Es trifft sich fast der ganze Unterbarmer Turner Bund 1925/31 UTB wird mehrfach Kreis-, Gau- und Stadtmeister im Handball 1923 Deutsches Turnfest in München. Es nehmen 95 Aktive des UTB teil 1922 Gründung einer Handball-Abteilung im UTB 1919 Zusammenschluß von UTB, Barmer Schwimmerbund und Liedertafel 1914-18 1918 - 1. Hauptversammlung des UTB nach dem 1. Weltkrieg 1913 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Leipzig 1912 Nach zeitweiliger Schließung der Damen- Abteilung erfolgt eine Neugründung 1910 Barmer Waldfest wird erstmalig auf der Radrennbahn, dem späteren Barmer Stadion mit ca. 1500 Aktiven durchgeführt. 11. Deutscher Kongreß für Volks- und Jugend spiele in Barmen 1904 Gründung der Altherren-Abteilung im UTB 1903 2. Barmer Waldfest 1901 Durchführung des 1. Barmer Waldfestes auf der Holzrichterwiese mit 120 Aktiven 1900 Gründung der Barmer Turnerschaft unter Mitwirkung des 1. Vorsitzenden des UTB Wilhelm Jürges 1897 Aufnahme einer Fechtabteilung in den UTB Gründung einer Damen-Turnabteilung im UTB 1896 Kreisturnfest in Barmen mit Beteiligung des UTB 1894 Festliche Weihe der neuen Vereinsfahne des UTB - Teilnahme am Belgischen Turnfest in Antwerpen und am Deutschen Turnfest in Breslau 1890 Gründung des Turn- und Stemm-Club Unterbarmen 1889 Durchführung des Gauturnfestes auf dem Klophauschen Meßplatz auf der Allee 1886 1. Schauturnen des UTB 1885 Fertigstellung der Turnhalle an der Auer Schule 1884 Gründung des Unterbarmer Turnerbundes
2012 Gründung des HSV Wuppertal als Handballspielgemeinschaft der Senioren des TV Friesen, der BTG und dem TSV 87 Eine neue Prellballgruppe entsteht 2004 Kurt Pannes wird vom Bundespräsidenten, für die jahrzehntelange Arbeit, mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet 2003 Die neue Dreifachturnhalle (Gathe) steht nun der Handballabteilung als Übungs- und Heimspielstätte zur Verfügung 2001 Ein neuer Gesundheitsorientierter Gymnastikkurs "Fit ab 50" wird gestartet 1999 Einführung einer Spielturngruppe für die Kleinsten ab 18 Monaten 1997 Gründung einer Fitnessgymnastikgruppe durch Anja Hahm und Silke Heinrich 1994/95 Einstellung der Herren-Handballabteilung und Auflösung der Jazzgymnastik und der Prellballabteilung 1987 100-jähriges Vereinsjubiläum! Feierlichkeit mit einer Sportwoche! 1983 Gründung einer weiteren Gymnastikgruppe 1977 Die neue Großraumhalle Vohwinkel (Nocken) steht nun der Handballabteilung zur Verfü gung Eine Jugend-Volleyabteilung wird gegründet 1975 Gründung der Volleyballabteilung durch Jürgen Knoll 1974 Das neue Hallenbad Röttgen steht im Rahmen des Wuppertaler Turngaus dem Verein als Übungsstätte zur Verfügung 1973 Einführung fester Übungsstunden in der Prellball-Abteilung 1972 Gründung einer Ausgleichssportabteilung Gründung einer weiteren Gymnastikgruppe 1965 Die Mutter- und Kind-Abteilung wird ins Leben gerufen 1960 Gründung der Prellballabteilung 1953 Auflösung der Sportgemeinschaft und Gründung des TSV Wuppertal 1887 e. V. Als Gründungsjahr wurde die Geburtsstunde des Uellendahler Turnvereins gewählt, da der Stamm der Turnabteilung aus diesem Verein kam 1950 Sportfeste wurden unter dem Namen Sport am laufenden Band durchgeführt, wo die gesamte Palette des Sports des TSV Union präsentiert wurde. 1947 1946 - 1952 Die Turnabteilung wurde neu aufgebaut. Die Leichtathleten schafften die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaf ten. Geburt einer Damenhandballmann schaft 1946 Die Tischtennisabteilung erreichte bei den Damen die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Die Boxer wurden weit über den Wuppertaler Raum hinaus bekannt. 1945 Wiederaufnahme des Vereinslebens im TSV Union. 1939/45 1939 wird das Vereinsleben durch den 2. Weltkrieg unterbrochen 1933 Vereinsverbot durch die Nationalsozialisten. Der Vorstand empfahl den Mitgliedern den Beitritt in den TSV Union, der keine Turnab teilung hatte. 1927 Teilnahme der Leichtathletikabteilung an Kreis-, Gau-und Westdeutschen Meisterschaften. 1925/31 Die Handballabteilung gehört Ende der 20er Jahre zur Westdeutschen Spitzenklasse. 1922 Die 3 Vereine gründeten Schüler- und Schülerinnenabteilungen. Die Beteiligung an den Turnstunden musste wegen des starken Andrangs von der Freien Turnerschaft mittels verschiedenfarbiger Karten „rationiert" werden. 1920 Gründung einer Handballabteilung 1914-18 Vereinsleben wurde durch den 1. Weltkrieg unterbrochen. 1918 - Wiederaufnahme des Vereinslebens nach dem Krieg. 1912 Beginn der Jugendarbeit 1910 Gründung der Freien Turnerinnenvereini gung Oststadt 1904 Gründung eines Tambourskorps, aus dem der spätere Uellendahler Musikverein hervorging. 1895 Gründung der Freien Turnerschaft Elberfeld durch Albert Bau, Karl Börner, Gustav Ordegel, Bernhard Lindenbeck u. A. 1889 Nach wenigen Jahren trat man an die Öffentlichkeit. Es wurden Turnfeste im "Kaisergarten" an der Kohlstraße veranstaltet. 1887 Gründung des Uellendahler Turnvereins durch die Freiwillige Feuerwehr Uellendahl. Die Turnstunden wurden in den Wirtshäusern Schlenz und Söhn abgehalten
2016 Der Vorstand Nicole Ender, Margit Budde und Hans Hornberger leiten die Fusion mit dem TSV und TV Friesen ein. 2014 Der plötzliche Tod von Siegfried Meier reißt eine tiefe Lücke. Seit 1972 war er der 1. Vorsitzende der BTG 2013 Die BTG feiert 150jähriges Jubiläum 2012 Gründung des HSV Wuppertal als Handballspielgemeinschaft der Senioren des TV Friesen, der BTG und dem TSV 87 2011 Die Faustball- und Tischfußballabteilungen mussten, wegen mangelnder Beteiligung, leider geschlossen werden 2010 Die Handballspielgemeinschaft TV Friesen / BTG geht im Jugendbereich eine neue Fusion mit dem MTV Elberfeld und dem TSV 1887 ein 2006 Gründung einer Nordic-Walking-Abteilung 2005 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Berlin 2004 Kurt Pannes wird vom Bundespräsidenten, für die jahrzehntelange Arbeit, mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet 2003 Nach langer Durststrecke konnte eine Jugend-Volleyballabteilung ins Leben gerufen werden 2002 Zusammen mit dem TV Friesen 1884 wird die Handballspielvereinigung „Friesen / BTG Wuppertal“ gegründet. Teilnahme am Deutschen Turnfest in Leipzig 2001 Gründung einer Badmintonabteilung 1997 Vereinigung des Mittelbarmer Turnverein 1888 e.V. mit der Barmer Turngemeinde 1863 e.V. - Hierdurch entstanden die Abteilungen Faustball und Wirbelsäulengymnastik 1993 Anmietung einer Geschäftsstelle in der Möwenstr.33 1992 Gründung einer Tennisabteilung (bis 2001) 1991 Gründung einer Jazztanz-Abteilung 1990 Gründung einer Seniorensportabteilung „Sport für Ältere“ 1988 125 Jahre Barmer Turngemeinde 1987 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Berlin 1983 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Frankfurt Gründung einer Aerobic-Abteilung 1981 Volkmar Schwarz ruft ein, alle Vereinsmitglieder erreichendes Kommunikationsmedium, die BTG-Revue ins Leben 1978 Teilnahme am Deutschen Turnfest Hannover 1974 Die „Jugendordnung“, als Selbstverwaltungsorgan der Vereinsjugend, tritt in Kraft 1973 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Stuttgart 1970 die erste Leistungsriege im Geräteturnen konnte aus der Schülerabteilung aufgestellt werden 1968 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Berlin 1965 Einweihung der neuen Vereinsfahne (heute im Archiv des TVW) 1963 100jähriges Jubiläum Deutsches Turnfest in Essen Umstellung von Feld- zu Hallenhandball Gründung einer Volleyballabteilung 1958 Gründung der Skiabteilung 1956 Zwischen 1950-1960 entstand die Prellball abteilung durch den Männerriegenwart Ernst Dicke 1955 Die wiederaufgebaute Turnhalle des Realgymnasiums konnte wieder bezogen werden, die Notquartiere in der Halle Schützenstraße und der Schule Sedanstraße 61 hatten ein Ende - Gründung der „Hausfrauenabteilung“ 1950 die erste Jugendhandballmannschaft, unter der Leitung von Kurt Pannes, konnte gegründet werden 1947 Erstes Stiftungsfest nach dem Krieg 1946 Die britische Militärregierung erklärt alle Turn- und Sportvereine für aufgelöst. Eine neue Registrierung erlangte die Turnge meinde am 05.03.1947 im Hauptquartier in Düsseldorf 1945 Mit Ausbruch des 2. Weltkrieges musste, aufgrund der Einberufung, das Turnen der Männer eingestellt werden. Bis zum Luft angriff auf Barmen 30.05.1943 konnte der Turn- u. Spielbetrieb der Alters- und Jugendturner/innen aufrecht erhalten werden 1939/45 Mit Ausbruch des 2. Weltkrieges musste, aufgrund der Einberufung, das Turnen der Männer eingestellt werden. Bis zum Luftangriff auf Barmen 30.05.1943 konnte der Turn- u. Spielbetrieb der Alters- und Jugendturner/innen aufrechterhalten werden 1933 Sämtliche Sportverbände wurden unter Parteikontrolle in den „Reichssportbund für Leibesübungen“ eingegliedert. Die Vereins organisation wurde dem „Führerprinzip“ unterworfen. Die Vorsitzenden hatten dennoch immer das Vertrauen der Mitglieder. 1921 Ab ca. 1921 zur Spielabteilung kommt Handball, unter der Leitung von Erwin Lange, hinzu. Der Sportbetrieb konnte in die Turnhalle des Realgymnasiums Sedanstraße verlagert werden. Hierdurch erhebliche Verbesserung der turnerischen Möglich keiten. 1919 Neubeginn startet mit der Gründung einer Damenabteilung unter der Leitung der Frauenturnwartin Luise Schulze 1914-18 1. Weltkrieg – machte nur sehr eingeschränk ten Turnbetrieb möglich 1913 50-jähriges Bestehen der Barmer Turnge meinde 1911 Gründung einer Fechtabteilung und einer Gesangabteilung 1907 Gründung der „Männerriege“ zum Erhalt eines verlässlichen Stamms auf dessen Unterstützung der Verein sich stets verlassen kann. Gründung einer zeitgemäßen Spielabteilung um den Turnern Gelegenheit zu Fuß-, Faust- und Schlagballspielen zu geben. 1901 Die Barmer Vereine riefen das „Barmer Waldfest“ ins Leben und bestritten gemeinsam den Wettkampf in den Unter barmer Anlagen 1900 Alle, der dt. Turnerschaft angehörenden Barmer Turnvereine, schlossen sich zu einem Ortsverband, der „Barmer Turnerschaft“ zusammen 1898 Am 02.10.1898 beschloss der Kreisturntag die Teilung des 8. Dt. Turnkreises in: Kreis 8a – Westfalen und Kreis 8b - Rheinland 1896 Einweihung des neuen BTG-Banners auf dem 50. Stiftungsfest des BTV im Rahmen des 7. Kreisfestes des 8. Deutschen Turntages in Barmen 1872 Gründung des Wuppertaler Vorturner verbandes durch die Barmer Vereine und der Elberfelder Turngemeinde 1871 Abspaltung der Abteilung Unterbarmen in einen eigenen Verein der Unterbarmer Turngemeinde Ende der 1860er Jahre Gründung der „Freiwilligen-Turn-Feuerwehr“ - bis 1906 zur Gründung der städtischen Berufswehr 1869 Austritt aus dem Rhein.-Westf.Turnverband, aufgrund der Antragsablehnung, die Turnerei für das ganze Volk durch einfache Antragstellung und nicht nur für einzelne Klassen (also nicht durch geheime Abstimmungen) zugänglich zu machen 1868 Der BTV richtet das 9. rheinisch-westf. Verbandsfest in Barmen, unter ausdrücklich erbetener turnerischer Mithilfe der BTG, aus. Gründung einer Zweigabteilung in Unterbarmen, vorerst in der Hellmannschen Färberei (in Ermangelung einer Turnhalle) 1867 Die erste Turnstunde für Lehrlinge und Schüler wurde ins Leben gerufen 1865 Teilnahme am Verbandsfest, im Einzel turnen, wie am Wettturnen der Riegen 1. Riegen Preis in Bielefeld 1863 Gründung der Barmer Turngemeinde, 1. Vorsitz Gustav Werth Beitritt zum Rheinisch-Westfälischen Turnverbandes

Die SSG - Chronik

TV Friesen   Am 28. März 2017 wird, im Rahmen einer Fusionsversammlung, die Verschmelzung des TV Friesen mit der Barmer Turngemeinde und dem TSV 87 mit überwältigender Mehrheit beschlossen. Die Tradition der drei Vereine wird in der neuen Sport- und Spielgemeinschaft 1863 e.V. - kurz SSG Wuppertal 1863 e.V. - fortgeführt und dokumentiert.   Barmer Turngemeinde Turn- und Spielverein
Newsmail der SSG Wuppertal kostenlos und frei für jeden abonnierbar.
NEWSMAIL ABONNIEREN!

SSG Wuppertal 1863 e.V.

Fuchsstraße 12 42285 Wuppertal Tel.: 0202 87686 Fax: 0202 7997282 E-Mail
Am 28. März 2017 wird, im Rahmen einer Fusionsversammlung, die Verschmelzung des TV Friesen mit der Barmer Turngemeinde und dem TSV 87 mit überwältigender Mehrheit beschlossen. Die Tradition der drei Vereine wird in der neuen Sport- und Spielgemeinschaft 1863 e.V. - kurz SSG Wuppertal 1863 e.V. - fortgeführt und dokumentiert.

Die SSG - Chronik

TV Friesen 2014 TV Friesen gewinnt den Jurypreis bei TOP in WUPPERTAL für das beste Konzept zur Öffentlichkeitsarbeit 2013 Februar: Gründung der Line Dance Abteilung durch Ole und Nico Schröbler. Gründung der Basketball-Abt. durch Sedat Ugurman. Auflösung der Volleyballabteilung 2012 Gründung des HSV Wuppertal als Handball- spielgemeinschaft der Senioren des TV Friesen, der BTG und dem TSV 87. Auflösung der Leichtathletikabteilung. Gründung der GYMWELT durch Zusammen- fassung des Breiten-, Freizeit- u.Gesund- heitssports. 2011 Gründung der Fitnessabteilung durch Jennifer Böttcher 2010 Gründung der Jugendspielgemeinschaft JSG Wuppertal im Handball zusammen mit dem MTV, der BTG und dem TSV 87 2009 125-jähriges Bestehen des TV Friesen 2008 Die männliche Handball C1-Jugend steigt in die Verbandsliga auf. Die männliche Handball E-Jugend wird Kreismeister Auf- nahme des Spielbetriebs der Badminton-Abt. 2007 Gründung der Kegelabteilung im TV Friesen Aufstieg der 1. und 2. Handball - Männer- mannschaft der Spielgemeinschaft Friesen BTG Auflösung der Rollhockey-Abt. Wiederbelebung der Volleyball-Abt. 2005 Umzug der Geschäftsstelle in die Meckelstr. Gründung der Abteilung Gymnastik Männer 2004 Kurt Pannes wird vom Bundespräsidenten, für die jahrzehntelange Arbeit, mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet 2002 Gründung der Handballspielgemeinschaft Friesen-BTG Wuppertal. Gründung der Nordic Walking Abteilung durch Lothar und Grieseldis Pathe 1998 Gründung der Badminton-Abteilung durch Karl-Heinz Oppermann 1993 Gründung der Rollhockeyabteilung im TV Friesen 1989 Eröffnung der Geschäftsstelle in der Schloßstraße 1984 100-jähriges Bestehen des TV Friesen 1983 Erstmalig wird eine Friesenmannschaft auf Niederrhein-Ebene gemeldet. Die weibliche B-Jugend spielt in der Verbandsliga Nieder- rhein. Nach jahrelangen vergeblichen Versuchen schafft die 1. Männermannschaft endlich den ersehnten Aufstieg in die Kreisliga 1982 Festwoche 60 Jahre Handball im TV Friesen mit Freundschaftsspiel Friesen - LTV Die weibliche C-Jugend wird Kreismeister und nimmt an den Spielen um die Niederrhein-Meisterschaft teil. Gründung der Frauen Gymnastik Abteilung durch Marlis Mühlinghaus (heute Seniorinnen Abt.) 1980 Die 2. Männermannschaft im Handball erreicht den Aufstieg in die 1. Kreisklasse Die Faustballer steigen in die Verbandsliga auf 1979 Erfolgsjahr für die Leistungsriege Turnen bei den Rundenwettkämpfen 1974 Die Faustballer suchen Nachwuchs und gründen eine Jugendabteilung 1972 Teilnahme der Faustball-Mädchen an den Rheinland-Meisterschaften Festwoche aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der Handballabteilung sowie Freundschaftsturnier in Bremen und Coburg 1971 Die weibliche Jugend wird aktiv und eine neue Abteilung wird gegründet 1967 Gründung einer Handball-Jugendabteilung 1964 Die erste Mannschaft der Tischtennis- Abteilung, die vor Jahren gegründet wurde, tritt geschlossen aus dem Verein aus. Sie schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga 1963 1. Handballturnier des TV Friesen Deutsches Turnfest in Essen 1. Turnfestsieger im Faustball Männer III Neue Fahne wird angeschafft Erste offizielle Vorstellung beim Deutschen Turnfest Fahnenweihe beim Stiftungsfest am 9. November im Wuppertaler Hof durch den Gaukulturwart Werner Elbracht 1959 Jubiläumsfeier zum 75-Jährigen Bestehen des TV Friesen 1957 Reise einer Friesen-Handball-Mannschaft in die Sowjet-Zone mit Freundschaftsspielen in Magdeburg 1956 Die 1. Männermannschaft des TV Friesen wird Meister in der 1. Kreisklasse Handball. Im gleichen Jahr erfolgt die Wiedergründung einer Damenabteilung. Gründung der Hausfrauenabteilung 1955 Feierliche Einweihung der "Friesen - Kampf- bahn" an der Oberbergischen Straße 1953 Auflösung der Sportgemeinschaft und Gründung des TSV Wuppertal 1887 e. V. Als Gründungsjahr wurde die Geburtsstunde des Uellendahler Turnvereins gewählt, da der Stamm der Turnabteilung aus diesem Verein kam 1950 1948/49/50/52 Die Turner und Turnerinnen des TV Friesen nehmen an den Endspielen um die Deutsche Meisterschaft teil. Beste Platzierung: Vizemeister 1947 Landesmeister im Faustball der Männer. Turnier in Kelkheim: Der Deutsche Meister Pfungstadt wird geschlagen und Friesen Turniersieger. Wiederbeginn des Handball- spieles im TV Friesen 1939/45 Erste größere Erfolge der Faustballer im TV Friesen 1937 Zusammenschluß des Unterbarmer Turnerbundes und des Turn- und Stemm- Club Unterbarmen. Der neue Vereinsname: TV Friesen 1884 e.V. 1933 Die Turnerinnen erkämpfen bei den Deutschen Meisterschaften im Faustball einen hervorragenden 3. Platz 1927 Deutsches Turnfest in Köln. Es trifft sich fast der ganze Unterbarmer Turner Bund 1925/31 UTB wird mehrfach Kreis-, Gau- und Stadtmeister im Handball 1923 Deutsches Turnfest in München. Es nehmen 95 Aktive des UTB teil 1922 Gründung einer Handball-Abteilung im UTB 1919 Zusammenschluß von UTB, Barmer Schwimmerbund und Liedertafel 1914-18 1918 - 1. Hauptversammlung des UTB nach dem 1. Weltkrieg 1913 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Leipzig 1912 Nach zeitweiliger Schließung der Damen- Abteilung erfolgt eine Neugründung 1910 Barmer Waldfest wird erstmalig auf der Radrennbahn, dem späteren Barmer Stadion mit ca. 1500 Aktiven durchgeführt. 11. Deutscher Kongreß für Volks- und Jugend- spiele in Barmen 1904 Gründung der Altherren-Abteilung im UTB 1903 2. Barmer Waldfest 1901 Durchführung des 1. Barmer Waldfestes auf der Holzrichterwiese mit 120 Aktiven 1900 Gründung der Barmer Turnerschaft unter Mitwirkung des 1. Vorsitzenden des UTB Wilhelm Jürges 1897 Aufnahme einer Fechtabteilung in den UTB Gründung einer Damen-Turnabteilung im UTB 1896 Kreisturnfest in Barmen mit Beteiligung des UTB 1894 Festliche Weihe der neuen Vereinsfahne des UTB - Teilnahme am Belgischen Turnfest in Antwerpen und am Deutschen Turnfest in Breslau 1890 Gründung des Turn- und Stemm-Club Unterbarmen 1889 Durchführung des Gauturnfestes auf dem Klophauschen Meßplatz auf der Allee 1886 1. Schauturnen des UTB 1885 Fertigstellung der Turnhalle an der Auer Schule 1884 Gründung des Unterbarmer Turnerbundes
Turn- und Spielverein 2012 Gründung des HSV Wuppertal als Handballspielgemeinschaft der Senioren des TV Friesen, der BTG und dem TSV 87 Eine neue Prellballgruppe entsteht 2004 Kurt Pannes wird vom Bundespräsidenten, für die jahrzehntelange Arbeit, mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet 2003 Die neue Dreifachturnhalle (Gathe) steht nun der Handballabteilung als Übungs- und Heimspielstätte zur Verfügung 2001 Ein neuer Gesundheitsorientierter Gymnastikkurs "Fit ab 50" wird gestartet 1999 Einführung einer Spielturngruppe für die Kleinsten ab 18 Monaten 1997 Gründung einer Fitnessgymnastikgruppe durch Anja Hahm und Silke Heinrich 1994/95 Einstellung der Herren-Handballabteilung und Auflösung der Jazzgymnastik und der Prellballabteilung 1987 100-jähriges Vereinsjubiläum! Feierlichkeit mit einer Sportwoche! 1983 Gründung einer weiteren Gymnastikgruppe 1977 Die neue Großraumhalle Vohwinkel (Nocken) steht nun der Handballabteilung zur Verfü- gung Eine Jugend-Volleyabteilung wird gegründet 1975 Gründung der Volleyballabteilung durch Jürgen Knoll 1974 Das neue Hallenbad Röttgen steht im Rahmen des Wuppertaler Turngaus dem Verein als Übungsstätte zur Verfügung 1973 Einführung fester Übungsstunden in der Prellball-Abteilung 1972 Gründung einer Ausgleichssportabteilung Gründung einer weiteren Gymnastikgruppe 1965 Die Mutter- und Kind-Abteilung wird ins Leben gerufen 1960 Gründung der Prellballabteilung 1953 Auflösung der Sportgemeinschaft und Gründung des TSV Wuppertal 1887 e. V. Als Gründungsjahr wurde die Geburtsstunde des Uellendahler Turnvereins gewählt, da der Stamm der Turnabteilung aus diesem Verein kam 1950 Sportfeste wurden unter dem Namen Sport am laufenden Band durchgeführt, wo die gesamte Palette des Sports des TSV Union präsentiert wurde. 1947 1946 - 1952 Die Turnabteilung wurde neu aufgebaut. Die Leichtathleten schafften die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaf- ten. Geburt einer Damenhandballmann- schaft 1946 Die Tischtennisabteilung erreichte bei den Damen die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Die Boxer wurden weit über den Wuppertaler Raum hinaus bekannt. 1945 Wiederaufnahme des Vereinslebens im TSV Union. 1939/45 1939 wird das Vereinsleben durch den 2. Weltkrieg unterbrochen 1933 Vereinsverbot durch die Nationalsozialisten. Der Vorstand empfahl den Mitgliedern den Beitritt in den TSV Union, der keine Turnab- teilung hatte. 1927 Teilnahme der Leichtathletikabteilung an Kreis-, Gau-und Westdeutschen Meisterschaften. 1925/31 Die Handballabteilung gehört Ende der 20er Jahre zur Westdeutschen Spitzenklasse. 1922 Die 3 Vereine gründeten Schüler- und Schülerinnenabteilungen. Die Beteiligung an den Turnstunden musste wegen des starken Andrangs von der Freien Turnerschaft mittels verschiedenfarbiger Karten „rationiert" werden. 1920 Gründung einer Handballabteilung 1914-18 Vereinsleben wurde durch den 1. Weltkrieg unterbrochen. 1918 - Wiederaufnahme des Vereinslebens nach dem Krieg. 1912 Beginn der Jugendarbeit 1910 Gründung der Freien Turnerinnenvereini- gung Oststadt 1904 Gründung eines Tambourskorps, aus dem der spätere Uellendahler Musikverein hervorging. 1895 Gründung der Freien Turnerschaft Elberfeld durch Albert Bau, Karl Börner, Gustav Ordegel, Bernhard Lindenbeck u. A. 1889 Nach wenigen Jahren trat man an die Öffentlichkeit. Es wurden Turnfeste im "Kaisergarten" an der Kohlstraße veranstaltet. 1887 Gründung des Uellendahler Turnvereins durch die Freiwillige Feuerwehr Uellendahl. Die Turnstunden wurden in den Wirtshäusern Schlenz und Söhn abgehalten
Barmer Turngemeinde 2016 Der Vorstand Nicole Ender, Margit Budde und Hans Hornberger leiten die Fusion mit dem TSV und TV Friesen ein. 2014 Der plötzliche Tod von Siegfried Meier reißt eine tiefe Lücke. Seit 1972 war er der 1. Vorsitzende der BTG 2013 Die BTG feiert 150jähriges Jubiläum 2012 Gründung des HSV Wuppertal als Handballspielgemeinschaft der Senioren des TV Friesen, der BTG und dem TSV 87 2011 Die Faustball- und Tischfußballabteilungen mussten, wegen mangelnder Beteiligung, leider geschlossen werden 2010 Die Handballspielgemeinschaft TV Friesen / BTG geht im Jugendbereich eine neue Fusion mit dem MTV Elberfeld und dem TSV 1887 ein 2006 Gründung einer Nordic-Walking-Abteilung 2005 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Berlin 2004 Kurt Pannes wird vom Bundespräsidenten, für die jahrzehntelange Arbeit, mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet 2003 Nach langer Durststrecke konnte eine Jugend-Volleyballabteilung ins Leben gerufen werden 2002 Zusammen mit dem TV Friesen 1884 wird die Handballspielvereinigung „Friesen / BTG Wuppertal“ gegründet. Teilnahme am Deutschen Turnfest in Leipzig 2001 Gründung einer Badmintonabteilung 1997 Vereinigung des Mittelbarmer Turnverein 1888 e.V. mit der Barmer Turngemeinde 1863 e.V. - Hierdurch entstanden die Abteilungen Faustball und Wirbelsäulengymnastik 1993 Anmietung einer Geschäftsstelle in der Möwenstr.33 1992 Gründung einer Tennisabteilung (bis 2001) 1991 Gründung einer Jazztanz-Abteilung 1990 Gründung einer Seniorensportabteilung „Sport für Ältere“ 1988 125 Jahre Barmer Turngemeinde 1987 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Berlin 1983 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Frankfurt Gründung einer Aerobic-Abteilung 1981 Volkmar Schwarz ruft ein, alle Vereinsmitglieder erreichendes Kommunikationsmedium, die BTG-Revue ins Leben 1978 Teilnahme am Deutschen Turnfest Hannover 1974 Die „Jugendordnung“, als Selbstverwaltungsorgan der Vereinsjugend, tritt in Kraft 1973 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Stuttgart 1970 die erste Leistungsriege im Geräteturnen konnte aus der Schülerabteilung aufgestellt werden 1968 Teilnahme am Deutschen Turnfest in Berlin 1965 Einweihung der neuen Vereinsfahne (heute im Archiv des TVW) 1963 100jähriges Jubiläum Deutsches Turnfest in Essen Umstellung von Feld- zu Hallenhandball Gründung einer Volleyballabteilung 1958 Gründung der Skiabteilung 1956 Zwischen 1950-1960 entstand die Prellball- abteilung durch den Männerriegenwart Ernst Dicke 1955 Die wiederaufgebaute Turnhalle des Realgymnasiums konnte wieder bezogen werden, die Notquartiere in der Halle Schützenstraße und der Schule Sedanstraße 61 hatten ein Ende - Gründung der „Hausfrauenabteilung“ 1950 die erste Jugendhandballmannschaft, unter der Leitung von Kurt Pannes, konnte gegründet werden 1947 Erstes Stiftungsfest nach dem Krieg 1946 Die britische Militärregierung erklärt alle Turn- und Sportvereine für aufgelöst. Eine neue Registrierung erlangte die Turnge- meinde am 05.03.1947 im Hauptquartier in Düsseldorf 1945 Mit Ausbruch des 2. Weltkrieges musste, aufgrund der Einberufung, das Turnen der Männer eingestellt werden. Bis zum Luft- angriff auf Barmen 30.05.1943 konnte der Turn- u. Spielbetrieb der Alters- und Jugendturner/innen aufrecht erhalten werden 1939/45 Mit Ausbruch des 2. Weltkrieges musste, aufgrund der Einberufung, das Turnen der Männer eingestellt werden. Bis zum Luftangriff auf Barmen 30.05.1943 konnte der Turn- u. Spielbetrieb der Alters- und Jugendturner/innen aufrechterhalten werden 1933 Sämtliche Sportverbände wurden unter Parteikontrolle in den „Reichssportbund für Leibesübungen“ eingegliedert. Die Vereins- organisation wurde dem „Führerprinzip“ unterworfen. Die Vorsitzenden hatten dennoch immer das Vertrauen der Mitglieder. 1921 Ab ca. 1921 zur Spielabteilung kommt Handball, unter der Leitung von Erwin Lange, hinzu. Der Sportbetrieb konnte in die Turnhalle des Realgymnasiums Sedanstraße verlagert werden. Hierdurch erhebliche Verbesserung der turnerischen Möglich- keiten. 1919 Neubeginn startet mit der Gründung einer Damenabteilung unter der Leitung der Frauenturnwartin Luise Schulze 1914-18 1. Weltkrieg – machte nur sehr eingeschränk- ten Turnbetrieb möglich 1913 50-jähriges Bestehen der Barmer Turnge- meinde 1911 Gründung einer Fechtabteilung und einer Gesangabteilung 1907 Gründung der „Männerriege“ zum Erhalt eines verlässlichen Stamms auf dessen Unterstützung der Verein sich stets verlassen kann. Gründung einer zeitgemäßen Spielabteilung um den Turnern Gelegenheit zu Fuß-, Faust- und Schlagballspielen zu geben. 1901 Die Barmer Vereine riefen das „Barmer Waldfest“ ins Leben und bestritten gemeinsam den Wettkampf in den Unter- barmer Anlagen 1900 Alle, der dt. Turnerschaft angehörenden Barmer Turnvereine, schlossen sich zu einem Ortsverband, der „Barmer Turnerschaft“ zusammen 1898 Am 02.10.1898 beschloss der Kreisturntag die Teilung des 8. Dt. Turnkreises in: Kreis 8a – Westfalen und Kreis 8b - Rheinland 1896 Einweihung des neuen BTG-Banners auf dem 50. Stiftungsfest des BTV im Rahmen des 7. Kreisfestes des 8. Deutschen Turntages in Barmen 1872 Gründung des Wuppertaler Vorturner- verbandes durch die Barmer Vereine und der Elberfelder Turngemeinde 1871 Abspaltung der Abteilung Unterbarmen in einen eigenen Verein der Unterbarmer Turngemeinde Ende der 1860er Jahre Gründung der „Freiwilligen-Turn-Feuerwehr“ - bis 1906 zur Gründung der städtischen Berufswehr 1869 Austritt aus dem Rhein.-Westf.Turnverband, aufgrund der Antragsablehnung, die Turnerei für das ganze Volk durch einfache Antragstellung und nicht nur für einzelne Klassen (also nicht durch geheime Abstimmungen) zugänglich zu machen 1868 Der BTV richtet das 9. rheinisch-westf. Verbandsfest in Barmen, unter ausdrücklich erbetener turnerischer Mithilfe der BTG, aus. Gründung einer Zweigabteilung in Unterbarmen, vorerst in der Hellmannschen Färberei (in Ermangelung einer Turnhalle) 1867 Die erste Turnstunde für Lehrlinge und Schüler wurde ins Leben gerufen 1865 Teilnahme am Verbandsfest, im Einzel- turnen, wie am Wettturnen der Riegen 1. Riegen Preis in Bielefeld 1863 Gründung der Barmer Turngemeinde, 1. Vorsitz Gustav Werth Beitritt zum Rheinisch-Westfälischen Turnverbandes

SSG Wuppertal 1863 e.V.

Fuchsstraße 12 42285 Wuppertal Tel.: 0202 87686 Fax: 0202 7997282 E-Mail